Schwäbischer Zwiebelkuchen – altes Rezept

Aus meinem alten hundertjährigem Kochbuch habe ich das Rezept Zwiebelkuchen entnommen, ich gebe den Originaltext wieder:

8 große Zwiebeln werden fein geschnitten, dann in 60 gr. Butter oder Schweinefett zugedeckt weichgedämpft; gelb werden dürfen sie nicht. Wenn sie erkaltet sind, verrührt man 1-2 Eßlöffel Mehl mit 1/4 Liter saurem Rahm, 2-3 Eiern, Salz, Kümmel, gibt die Zwiebeln und 60 gr. in Würfel geschnittenen Speck dazu und streicht die Masse auf einen Kuchenboden aus gesalzenem Hefeteig oder Butterteig, der zuvor mit der Gabel etwas gestochen wird. Der Kuchen wird warm aufgetragen.

Kuchenboden: 50 gr. Butter wird schaumig gerührt, 1 Ei, 3 Eßl. = 60 Gramm Zucker, 1/2 Pfund Mehl, 4 Eßl. Milch und 10 Gramm Backpulver beigefügt, der Teig auf dem Nudelbrett schnell zusammengewirkt und ausgewellt. Beim Zucker würde ich etwas weniger nehmen, 40 gr. und etwas Salz.

Kuchenboden aus Hefenteig: 200 gr. Mehl wird mit 1/8 Liter lauwarmer Milch, in welcher 10 gr. Hefe aufgelöst wurde, 50 gr. zerlassener Butter oder halb Schweinefett, 1 Prise Salz, etwas Zucker, ohne Vorteig zu einem glatten Teig verarbeitet, und wenn er gegangen ist, ausgewellt.

Schauen Sie sich das Rezept aus `Schmeck den Süden`an, dem württembergischen Klassiker, vergleichen, da was Ihnen zusagt vertauschen und finden Sie ein eigenes Hausrezept heraus. Gerne höre ich von Ihnen. 

Ein Trackback

  1. […] Schwäbischer Zwiebelkuchen – altes Rezept […]

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>