Bärlauch-Knöpfle

Bevor es los geht habe ich noch ein paar allgemeine Informationen zum Bärlauch verfasst.

Jetzt geht es los, viel Freude bei der Zubereitung:

Noch ein paar Dinge zu küchentechnischen Tipps der Bärlauchzubereitung: Die altbekannte Gemüse-, Gewürz- und Heilpflanze, die in den letzten Jahren eine Renaissance erlebt, ist zwar komplett essbar, genutzt werden aber vorwiegend die Blätter, frisch als  Gewürz oder Gemüse in der Frühjahrsküche. Die Blüten enthalten etwas stärkere Bitterstoffe, daher sollten Sie diese sparsamer verwenden.

Bärlauch verliert durch zu schnelles und starkes Erhitzen wertvolle Geschmacksstoffe und büßt seinen hohen Vitamin-C-Gehalt ein. Daher Bärlauch schonend behandeln oder klein geschnitten und roh unter Salate oder andere Speisen mischen. Da Bärlauch das erste zu Jahresbeginn wachsende Kraut im Garten ist, kann er zunächst Schnittlauch und Zwiebelkraut ersetzen.

Wie bereitet man am besten – Bärlauch-Knöpfle

Unsere Bärlauch-Knöpfle  werden mit Dinkelmehl (Type 650) oder Buchweizenmehl zubereitet. Für 2 Personen benötigen Sie 200 Gramm Mehl, 2 Eier, etwas Mineralwasser mit Kohlensäure, eine Prise Salz, etwas Pfeffer und Muskat und stellen damit einen dicken Knöpfleteig durch kräftiges rühren her.

Ein Wecken und 150 Gramm gerauchte Schinkenwurst in Würfel schneiden. Zwei Schalotten und einen Bund Bärlauch klein schneiden, in Butter andünsten und leicht abkühlen lassen, diese Masse vorsichtig unter den Knöpfleteig heben.

Mit einem Eßlöffel dicke Nocken (in meinem ganz alten Kochbuch steht Knöpflein) abstecken und in kochender Brühe ca. 20 bis 25 Minuten ziehen lassen, bis sie in der Brühe schwimmen. Die Bärlauch-Knöpfle herausnehmen, gut abtropfen und trocknen lassen. Mit Butter, Zwiebeln und etwas Petersilie ober Bärlauchblätter schmelzen. Ein mit Walnussöl angemachter Ackersalat aus dem Remstal rundet die Bärlauch-Knöpfle harmonisch ab.

Für den Ackersalat habe ich beim Weinvorschlag eine Empfehlung angegeben.

Der ausgesuchte und empfohlene Wein

Ich habe einen besonderen Wein des Weingut Warth ausgesucht, einen 2008 Regent**, trocken ausgebaut.

Die Regentreben wachsen in Untertürkheim auf dem passenden Boden. Das Weingut Warth hat eine strenge Mengenreduzierung der Regentreben vorgenommen, durch einen längeren Ausbau im Holzfaß hat der Wein einen kräftigen Geschmack im Gaumen und im Abtrunk entwickelt.

Zu den Bärlauch-Knöpfle aus Dinkel-Mehl mit Bärlauch paßt dieser kräftige Rotwein ausgezeichnet, er ergänzt sich raffiniert und ist geschmacklich harmonisch, der Bärlauch steht dem kraftvollem Volumen sehr gut.

Die schöne dunkle Farbe ist farblich passend, ich trinke diesen Wein sehr gerne in einem Burgunder-Glas der Serie Vinum der Riedel Gläser, auch gerne kellerkühl.

Übrigens verfeinern Sie einmal den empfohlenen Ackersalat mit einem alten, gereiftem Essig – 12 Jahre – des Weingut Warth, Walnussöl und alter Essig benötigt nur noch ein paar klein gehackte Schalotten,etwas Pfeffer aus der Mühle und kaum Salz.

Die gesamte Kombination macht etwas vermeindlich Schlichtes zum perfekten Genuß.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>