Feine Kohlrezepte

Spitzkohl – fein und würzig 

Krautstrudel mit Kasseler Rippchen
und Schnittlauchsauce

Für den Strudelteig Mehl, Öl, Wasser, Eigelb und 1 Prise Salz zu einem glatten Teig schlagen. Der Teig sollte gut durchgeknetet und ab und zu geworfen werden. Abschließend die Teigkugel in Klarsichtfolie wickeln und den Teig mind. 30 Minuten ruhen lassen. Das Spritzkraut sehr fein schneiden oder hobeln und in einer Pfanne mit 2 EL Butter weichdämpfen. Dann auf ein Sieb geben und abtropfen lassen.

Speck in feine Würfel schneiden. Eine Zwiebel schälen und fein schneiden. Den Kümmel im Mörser zerstoßen. In einer Pfanne mit 1 EL Butter Zwiebeln und Speck anschwitzen, das Kraut wieder zugeben und kurz anrösten. Mit etwas Salz, Pfeffer und Kümmel würzen. Brotbrösel und Sahne beigeben und einige Minuten kochen lassen, bis alles dickcremig eingekocht ist, das Kraut etwas abkühlen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad (Ober-Unterhitze) vorheizen.

Den Strudelteig dünn ausrollen und auf ein sauberes Küchentuch legen. Mit etwas flüssiger Butter bestreichen, darauf das Kraut verteilen und aufrollen. Den Strudel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Teigoberfläche ebenfalls mit flüssiger Butter bestreichen.

Den Strudel im Ofen ca. 25 Minuten goldbraun backen.

Die übrige Zwiebel schälen und mit einem Lorbeerblatt und Gewürznelke spicken. In einen Topf mit Wasser geben und das Wasser auf 78 Grad erwärmen, leicht salzen. Die Kasseler in den Topf geben und ca. 10 Minuten ziehen lassen (das Wasser darf nicht heißer als 78 Grad werden, sonst werden die Rippchen hart).

Für die Sauce Schnittlauch abspülen, trocken schütteln und fein hacken. 3 EL Butter in einem Topf bräunen. Weißwein, Balsamico und die Eigelbe in einen Schlagkessel geben und über dem heißen Wasserbad aufschlagen, bis die Masse anfängt zu binden. Dann den Kessel vom Wasserbad nehmen und die flüssige braune Butter nach und nach mit einem Schneebesen unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den Schnittlauch unterrühren.

Den gebackenen Strudel aufschneiden und mit den Rippchen und der Sauce anrichten. Ich das Rezept vom unserem Ratgeber Vincent Klink der Wielandshöhe Stuttgart etnommen, ich kann Ihnen für dieses wunderbare Regionale Rezept nur einen recht guten Appetit wünschen.

Einen württembergischen Sauvignon blanc, einen Grau- oder Weißburgunder oder ein kräftiges Cuvée harmoniert geschmacklich am besten zu diesem Gericht.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>