Bachforelle mit Chicoreé

Am Wochenende habe ich die Stuttgarter Markthalle aufgesucht, um frische Produkte zu kaufen. Ich hatte noch keine Ahnung, was ich wollte, nur feiner, superfrischer Fisch mußte es sein, alles andere wird sich dann ergeben. Als ich beim Fischfeinkost Stock am Stand stand, schaute ich mir erst einmal die große Auswahl an. Alles sah so appetitlich aus, daß mir die Entscheidung sehr schwer fiel. Ich wollte regionalen Fisch, daher ließ ich mir eine Bachforelle filetieren, welche so frisch aussah, als wenn sie gerade geangelt worden war.

Und nun die Beilagen, was mache ich mit dem guten Stück. So langsam kamen mir die Ideen. Beim Stand der Bäuerlichen Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall kaufte ich mir unter anderem etwas naturbelassenen Kochschinken, der ohne Phosphat, Zitrat, Carragen, usw. hergestellt wurde. Er war zart und köstlich und nicht mit Wasser gestreckt, wie so viele Wurst- und Schinkenspezialitäten die meistens angeboten werden.

So ausgestattet ging ich zum Obst- und Gemüsefachgeschäft meiner Wahl, der Familie Käpplinger in Luginsland. Ein sauberes, kleines Geschäft mit ausgezeichneter Qualität, welche einen sofort ins Auge fällt. Der Chicoree, Lauchzwiebeln, die mehligen Kartoffeln, die Kräuter sahen so aus, als wenn sie gerade vom Feld kommen, einfach toll.

Die Zubereitung ist sehr einfach. Die mehligen Kartoffeln, der Sorte Gala,  schalen und in Salzwasser garen. Zwiebellauch, den Schinken in Stücke schneiden. Den Chicoree, aus der Region,  säubern, die Außenblätter und den bitteren Kern sorgfältig entfernen.

Zwiebellauch und Schinken andünsten, den Chicorée halbieren, dann zum Zwiebellauch und Schinken geben und weiter gut anbraten. Wenn der Chicorée etwas Farbe bekommt, mit wenig Gemüsebrühe weiter dünsten, etwas mit scharfen Paprika würzen.

Die Bachforellenfilets leicht waschen, abtupfen und etwas, salzen und pfeffern. Die wunderbaren Filets habe ich nicht mehliert, und trotzdem habe in heißem Öl, mit etwas Butterschmalz gemischt, eine sehr natürliche knusprige Haut erhalten. Mit gehacktem Schnittlauch und glatter Petersilie habe ich die Filets zum Schluß noch einmal leicht braten lassen.

Die Bachforelle mit dem gedünsteten Chicorée, etwas Gemüsebrühe und den Salzkartoffeln auf einem Teller anrichten und guten Appetit.

Ich habe zum Fisch einen guten **Riesling der Weinmanufaktur Untertürkheim getrunken, der vortrefflich zum leichten Aroma des Fisches und dem kräftigen Geschmack des Chicorée gepaßt hat. Es war eine geschmackliche Harmonie, ein Genuss und eine Lebensfreude, die mich auf schöne, sonnige Tage eingestimmt hat.

Probieren Sie bitte einmal diese Rezept, für 2 Personen  bestimmt, gerne höre ich Ihre Meinung. Bis bald.

Ein Trackback

  1. […] regionale Rezept der Auszubildenden Nummer 1 — ApfeltarteGeschmorte KalbshaxenscheibenBachforelle mit ChicoreéNahrungsmittelBärlauchSpargelGerichte zum SpargelFisch-FeinkostFenchelTomatenEis — ein realer […]

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>