Obstbrennerei Kohler

Wenn der Opa mit dem Enkel – sage und schreibe 162 Auszeichnungen sind seit 1979  daraus geworden. Es ist sicherlich der Betrieb, mit den meisten Auszeichnungen in Stuttgart.

Brennofen

Heumaden – letztes Haus vor Sillenbuch – Nr. 427 – das Höhenmaß auf Brusthöhe – war einmal die Haus-Nummer in der alten Heumadener Straße, im Jahr 2011 wird man 100 Jahre alt. Die Tradition, der Urgroßvater war Küfer und kümmerte sich um Holzfässer und Dauben, wurde an seinen Sohn übergeben, den heutigen Opa, der auch Küfer ist und in Untertürkheim gelernt hat. Der Opa Kohler ging nach der Lehre als Küfer nach Rüdesheim und arbeitete  bei Dilthey, Sahl & Co. Die Oma arbeitete bei Aspach,  damals noch im Besitz der Familie Aschoff – ein Familienbetrieb -. Bei Aspach lernte der Opa auch seine Frau kennen und als es den Eltern gesundheitlich schlechter ging, zog man zurück nach Heumaden, ins Elternhaus. Er war im Weinkeller für den Wein in den Holzfässern zuständig um die Weine miteinander harmonisch zu verbinden, sarkastisch nannte man dies damals – die Kellerassel.  Auf seiner weiteren beruflichen Laufbahn lernte er den Fabrikanten Otto Maier in Stuttgart kennen, der die Schwabenstreich-Liköre herstellte. Hier kam er mit dem Brennen in Verbindung.

Brennanlage

Eine zukünftige Liebe und Idee  entstand, die Familie setzte sich zusammen und kam überein, einen Getränke-Großhandel zu eröffnen. 1962 war es soweit, der ehemalige Kuhstall war der Anfang des Großhandels, aber schnell kam die eigene Obstbrennerei dazu. Die eigenen Streuobstwiesen in Heumaden waren die Grundlage der Herstellung von absolut einwandfreier Maische für den Brennvorgang und für die hochwertigen und aromareichen Destillate.

Sehr viel Handarbeit gehört zum alten Handwerk, die Erfahrung von Eberhard Kohler basiert darauf, daß er dieses Handwerk gelernt hat und versteht. Da wird beim Produktionsprozess nichts dem Zufall überlassen, traditionell von Hand wird jeder Schritt mit größter Behutsamkeit durchgeführt. Höchste Qualität ist Priorität, nur durch Geduld, reiche Erfahrung und größte Sorgfalt gelingen die Destillate.

Brennraum

Jedes Fass Maische hat eine andere Konzentration, jede Frucht gleicht nicht der Anderen, Überlegungen, Einfühlungsvermögen, Beherrschung des Brennvorganges sind die Grundvoraussetzungen für die Herstellung der Erzeugnisse. Kein Jahrgang gleicht dem nächsten Jahr, kein Inhalt der abgefüllten Flaschen sind gleich. Ich bin erstaunt und beeindruckt, denn so diffizil habe  ich mir das Brennen nicht vorgestellt, mein Halbwissen hat einen kräftigen Dämpfer bekommen.

Lagerraum

Natürlich sind die Erzeugnisse der Kleinbrennerei Kohler nicht umsonst zu kaufen, für Vieltrinker sind sie nicht geeignet, daher sind die Genießer unter sich und müssen nicht mit Ignoranten teilen.

Genießen Sie den Digestiv Ihres besonderen Geschmacks in Ruhe – Sie riechen und schmecken den Unterschied – der volle Genuss ist Ihnen gewiss.

Der Enkel – Lars Erdmann, ist mit der Brennerei aufgewachsen und hat die Destillationskunst mit Opa-Milch aufgesogen, so ist der Fortbestand der Brennerei für die Zukunft gesichert.

Reifelager

Bitte sagen Sie mir einmal Ihre Meinung über diese einmaligen Destillate, ich freue mich darauf.

Ihr Kommentar

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder verteilt.

Du kannst diese HTML Tags und Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>